Ihre persönliche Beratung: Telefon Symbol 04101 8545454

Homestaging

homestaging 1

Was ist Homestaging?

Homestaging ist ein Konzept, das ursprünglich aus den USA kommt und mittlerweile auch bei uns in Deutschland immer populärer wird. Der Begriff setzt sich aus „Home“ für Zuhause und „Stage“ für Bühne zusammen. Im Grunde bedeutet Homestaging, dass du deine Immobilie wie eine Bühne inszenierst, um sie potenziellen Käufern im besten Licht zu präsentieren.

Die Idee dahinter ist einfach: Eine professionell vorbereitete Immobilie sieht nicht nur besser aus, sie weckt auch Emotionen und spricht die Vorstellungskraft der Interessenten an. Stell dir vor, du betrittst eine unmöblierte, leere Wohnung. Es ist schwer, sich vorzustellen, wie dein Leben in dieser leeren Hülle aussehen könnte, oder? Genau hier kommt Homestaging ins Spiel.

Ein Homestaging-Experte richtet deine Immobilie so ein, dass sie möglichst attraktiv und einladend wirkt. Dazu gehören nicht nur Möbel, sondern auch Dekorationen, Farben, Licht und sogar Duft. Ziel ist es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich potenzielle Käufer sofort wohlfühlen und sich vorstellen können, dort zu leben.

Ein weiterer Vorteil von Homestaging ist, dass es hilft, die positiven Aspekte deiner Immobilie hervorzuheben und eventuelle kleinere Mängel zu kaschieren. Ein geschicktes Arrangement der Möbel kann zum Beispiel kleine Räume größer wirken lassen oder einen unvorteilhaften Grundriss optisch verbessern.

Zusammengefasst: Homestaging ist die Kunst, eine Immobilie so zu gestalten, dass sie beim Verkauf die bestmögliche Wirkung erzielt. Es geht darum, eine Verbindung zu den Käufern herzustellen und ihnen das Gefühl zu geben, dass deine Immobilie genau das Zuhause ist, das sie suchen.

Im nächsten Abschnitt werden wir genauer darauf eingehen, wie Homestaging dir konkret beim Verkauf deiner Immobilie nützen kann. Bleib dran!

Wie nützt Homestaging beim Immobilienverkauf?

Nachdem wir jetzt wissen, was Homestaging ist, schauen wir uns an, wie es dir konkret beim Verkauf deiner Immobilie nützen kann.

Stell dir vor, du betrittst zwei identische Immobilien. Die eine ist leer und unpersönlich, die andere ist professionell eingerichtet und dekoriert. In welcher fühlst du dich wohler? In welcher kannst du dir besser vorstellen, zu leben? Genau, in der gestageten Immobilie. Und das ist kein Zufall.

Homestaging nutzt gezielte Gestaltung, um positive Emotionen bei den Interessenten zu wecken. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile von Homestaging beim Immobilienverkauf:

  • Ansprechende Präsentation: Professionell aufbereitete Immobilien wirken ansprechender und einladender. Durch den gezielten Einsatz von Möbeln, Farben und Dekorationen wird eine Atmosphäre geschaffen, die den Interessenten das Gefühl gibt, dass sie schon zuhause sind.
  • Bessere Vorstellungskraft: Viele Menschen haben Schwierigkeiten, sich vorzustellen, wie eine leere Immobilie möbliert und genutzt werden kann. Homestaging nimmt ihnen diese Hürde, indem es ihnen zeigt, wie die Räume genutzt werden können. Sie sehen nicht nur einen leeren Raum, sondern ein gemütliches Wohnzimmer, ein einladendes Schlafzimmer oder ein praktisches Arbeitszimmer.
  • Verkürzung der Vermarktungsdauer: Gestagete Immobilien können häufigschneller verkauft werden. Warum? Weil sie attraktiver wirken und mehr Interesse wecken. Wenn eine Immobilie gut aussieht und die Interessenten sich darin wohlfühlen, sind sie eher geneigt, schnell zuzuschlagen.
  • Steigerung des Verkaufserlöses: Ein weiterer großer Vorteil von Homestaging ist, dass es den Verkaufserlös steigern kann. Käufer sind bereit, mehr zu zahlen, wenn sie sich emotional angesprochen fühlen und die Immobilie als wertvoll und begehrenswert wahrnehmen. Ein kleiner finanzieller Einsatz in Homestaging kann sich also durch einen höheren Verkaufspreis mehrfach auszahlen.

Zusammengefasst: Homestaging macht deine Immobilie nicht nur optisch ansprechender, sondern hilft den Interessenten auch, sich ihr zukünftiges Leben darin vorzustellen. Es verkürzt die Vermarktungsdauer und kann den Verkaufserlös deutlich steigern. 

Im nächsten Abschnitt werfen wir einen Blick auf eine moderne Variante des Homestagings: das Virtual Homestaging. Was das ist und wie es funktioniert, erfährst du gleich. Bleib dran!

Was ist Virtual Homestaging?

Im letzten Abschnitt haben wir über die vielen Vorteile des klassischen Homestagings gesprochen. Jetzt möchte ich dir eine moderne Variante vorstellen: das virtuelle Homestaging (auch digitales Homestaging genannt).

Virtual Homestaging ist eine digitale Technik, bei der Fotos deiner leeren oder unmöblierten Immobilie professionell bearbeitet werden, um virtuelle Möbel, Dekorationen und sogar Lichtverhältnisse hinzuzufügen. Das Ergebnis sind realistisch aussehende Bilder, die den potenziellen Käufern zeigen, wie die Immobilie möbliert aussehen könnte – ohne dass physische Möbel tatsächlich vor Ort sind.

Der Prozess beginnt damit, dass hochwertige Fotos deiner Immobilie gemacht werden. Diese Bilder werden dann von spezialisierten Grafikdesignern bearbeitet. Mithilfe von 3D-Software werden virtuelle Möbel und Dekorationsgegenstände in die Räume eingefügt. Die Designer achten darauf, dass die Möbel stilistisch und größenmäßig zur Immobilie passen und eine einladende Atmosphäre schaffen.

  • Kosteneffizienz: Einer der größten Vorteile von Virtual Homestaging ist, dass es günstiger ist als klassisches Homestaging. Du sparst die Kosten für den Transport und die Miete von Möbeln sowie für die physische Inszenierung der Räume. Dadurch können gerade bei großen Immobilien oder bei einem kleineren Budget erhebliche Kosten eingespart werden.
  • Flexibilität und Anpassbarkeit: Mit Virtual Homestaging kannst du verschiedene Stile und Designs ausprobieren, ohne dass du Möbel bewegen musst. Willst du den Raum in einem modernen Stil präsentieren? Kein Problem. Möchtest du es lieber klassisch und elegant? Auch das ist möglich. Die Anpassung erfolgt digital und ist daher schnell und unkompliziert.
  • Ideal für bestimmte Immobilienarten: Virtual Homestaging eignet sich besonders gut für Neubauten und unbewohnte Immobilien. Es ermöglicht, die Räume optimal darzustellen, auch wenn sie noch nicht fertiggestellt oder möbliert sind. Das ist besonders nützlich, wenn du die Immobilie verkaufen möchtest, bevor sie komplett fertiggestellt ist.
  • Bequem und zeitsparend: Da alles digital abläuft, musst du keine Termine für Möbellieferungen und -aufbau koordinieren. Das kann den Verkaufsprozess erheblich beschleunigen und den logistischen Aufwand minimieren.

Ein Beispiel: Ein leer stehendes Apartment in einem neuen Wohnkomplex kann durch Virtual Homestaging als luxuriös und einladend dargestellt werden. Potenzielle Käufer sehen nicht nur leere Räume, sondern ein voll möbliertes, attraktives Zuhause, was ihre Kaufentscheidung erleichtern kann.

Worauf sollte man achten?

Natürlich sollte Virtual Homestaging professionell gemacht sein. Schlechte Qualität oder unrealistische Darstellungen können mehr schaden als nützen. Es ist wichtig, mit erfahrenen Dienstleistern zusammenzuarbeiten, die wissen, wie man realistische und ansprechende virtuelle Inszenierungen erstellt.

Zusammengefasst: Virtual Homestaging ist eine kostengünstige, flexible und zeitsparende Alternative zum klassischen Homestaging, die besonders für Neubauten und leer stehende Immobilien geeignet ist. Es hilft, potenziellen Käufern eine klare Vorstellung davon zu geben, wie die Immobilie eingerichtet aussehen könnte, und kann so den Verkaufsprozess beschleunigen.

Im nächsten Abschnitt werden wir die Kosten von Homestaging, sowohl klassisch als auch virtuell, genauer betrachten. Bleib dran!

Wie viel kostet Homestaging?

Nun, da wir die Vorteile von Homestaging und Virtual Homestaging besprochen haben, stellt sich natürlich die Frage: Wie viel kostet Homestaging eigentlich?

Homestaging ist eine Investition, die sich oft auszahlt, aber wie bei jeder Investition ist es wichtig, die Kosten im Auge zu behalten. Lass uns zunächst die Kosten für klassisches Homestaging betrachten.

Die Kosten für klassisches Homestaging variieren je nach Größe und Zustand der Immobilie sowie dem gewünschten Umfang der Inszenierung. Im Allgemeinen kannst du damit rechnen, dass Homestaging zwischen ein und drei Prozent des Verkaufswerts deiner Immobilie kostet. Hier sind einige Faktoren, die die Kosten beeinflussen:

  • Größe der Immobilie: Größere Immobilien erfordern mehr Möbel und Dekorationen, was die Kosten erhöhen kann. Eine kleine Wohnung ist natürlich günstiger zu stagen als ein großes Einfamilienhaus.
  • Umfang des Homestagings: Möchtest du nur ein paar Räume stagen oder das gesamte Haus? Der Umfang der Inszenierung hat einen direkten Einfluss auf die Kosten. Manchmal reicht es aus, nur die wichtigsten Räume wie Wohnzimmer, Küche und Hauptschlafzimmer zu stagen.
  • Mietdauer der Möbel: Die Mietdauer für die Möbel und Dekorationen spielt ebenfalls eine Rolle. Typischerweise werden die Möbel für einen Zeitraum von ein bis drei Monaten gemietet. Wenn der Verkauf länger dauert, können zusätzliche Kosten anfallen.
  • Art der Möbel: Hochwertige, stilvolle Möbel und Dekorationen kosten mehr als einfache Standardmöbel. Die Wahl der Möbel sollte jedoch immer zur Zielgruppe und dem Stil der Immobilie passen.

Ein Beispiel: Wenn du eine Immobilie im Wert von 500.000 Euro verkaufst, könntest du zwischen 5.000 und 15.000 Euro für Homestaging einplanen. Das mag zunächst viel erscheinen, aber bedenke, dass gestagete Immobilien oft schneller verkauft werden und einen höheren Verkaufspreis erzielen.

Virtual Homestaging ist in der Regel günstiger als klassisches Homestaging. Die Kosten liegen normalerweise zwischen 100 und 200 Euro pro Raum. Diese Kosten umfassen die Erstellung hochwertiger digitaler Bilder, die die leeren Räume deiner Immobilie in einladende, möblierte Räume verwandeln.

  • Anzahl der Räume: Wie beim klassischen Homestaging beeinflusst die Anzahl der zu stagen Räume die Gesamtkosten. Du kannst entscheiden, ob du nur die wichtigsten Räume oder die gesamte Immobilie virtuell stagen möchtest.
  • Qualität und Detailgrad: Der Preis kann auch variieren je nach Detailgrad und Realismus der virtuellen Inszenierung. Hochwertige, realistische Darstellungen kosten mehr, bieten aber auch eine bessere Präsentation deiner Immobilie.

Ein Beispiel: Wenn du vier Räume virtuell stagen lässt, könntest du insgesamt etwa 400 bis 800 Euro zahlen. Diese Investition kann den ersten Eindruck deiner Immobilie erheblich verbessern und mehr Interessenten anziehen.

Die Kosten für Homestaging variieren je nach Art und Umfang der Inszenierung. Klassisches Homestaging kostet typischerweise zwischen ein und drei Prozent des Verkaufswerts, während Virtual Homestaging eine kostengünstigere Alternative ist, mit Preisen von 100 bis 200 Euro pro Raum. Beide Methoden können den Verkaufserlös steigern und die Vermarktungsdauer verkürzen.

Im nächsten Abschnitt werden wir besprechen, für wen sich Homestaging besonders eignet und wann es vielleicht weniger sinnvoll ist. Bleib dran!

Für wen eignet sich Homestaging?

Jetzt, wo wir die Kosten von Homestaging besprochen haben, stellt sich die Frage: Für wen eignet sich Homestaging eigentlich? Lass uns das genauer unter die Lupe nehmen.

  • Gute und hochwertige Immobilien: Homestaging eignet sich besonders gut für Immobilien, die sich bereits in einem guten Zustand befinden. Wenn deine Immobilie gut gepflegt ist und keine größeren Renovierungen benötigt, kann Homestaging das Beste aus ihr herausholen. Hochwertige Immobilien profitieren besonders, da sie mit geschmackvollen Möbeln und Dekorationen noch ansprechender wirken.
  • Neubauten und unbewohnte Immobilien: Neubauten sind oft leer und unpersönlich. Hier kann Homestaging helfen, den Käufern zu zeigen, wie die Räume genutzt werden können. Ein geschicktes Arrangement von Möbeln und Dekorationen kann den potenziellen Käufern helfen, sich vorzustellen, wie ihr zukünftiges Zuhause aussehen könnte.
  • Immobilien in begehrten Lagen: Wenn sich deine Immobilie in einer begehrten Lage befindet, kann Homestaging den Verkaufsprozess beschleunigen und den Preis steigern. Käufer, die bereit sind, für die Lage einen höheren Preis zu zahlen, erwarten oft eine entsprechend hochwertige Präsentation der Immobilie.
  • Sanierungsbedürftige Immobilien: Bei Immobilien, die umfassende Renovierungen oder Sanierungen benötigen, ist Homestaging oft nicht die beste Wahl. Hier lohnt es sich eher, die notwendigen Reparaturen und Renovierungen vorzunehmen, bevor man über Homestaging nachdenkt. Käufer werden sich eher auf die zu erwartenden Sanierungskosten konzentrieren, als auf die schöne Einrichtung.
  • Sehr alte Immobilien: Ältere Immobilien, die grundlegende Modernisierungen benötigen, sind ebenfalls weniger geeignet für Homestaging. In solchen Fällen ist es oft besser, die Immobilie so zu präsentieren, wie sie ist, damit die Käufer ein realistisches Bild davon bekommen, was auf sie zukommt. Natürlich kann eine kleine, geschmackvolle Inszenierung trotzdem nützlich sein, aber der Fokus sollte auf den notwendigen Modernisierungsarbeiten liegen.
  • Immobilien mit speziellem Zielpublikum: Wenn deine Immobilie eine sehr spezifische Zielgruppe anspricht, wie zum Beispiel Studentenwohnungen oder stark sanierungsbedürftige Häuser für Investoren, kann Homestaging weniger sinnvoll sein. Hier zählt oft mehr der Preis und die Lage als die optische Aufbereitung.

Homestaging eignet sich hervorragend für gut gepflegte, hochwertige Immobilien sowie Neubauten und Immobilien in begehrten Lagen. Es hilft, das Potenzial der Immobilie hervorzuheben und die Vorstellungskraft der Käufer zu unterstützen. Bei sanierungsbedürftigen und sehr alten Immobilien sowie solchen mit einem speziellen Zielpublikum ist Homestaging weniger geeignet und der Fokus sollte eher auf notwendigen Renovierungen oder dem Preis-Leistungs-Verhältnis liegen.

Ich hoffe, dieser Überblick hilft dir dabei zu entscheiden, ob Homestaging für deine Immobilie das Richtige ist. Wenn du Fragen zu Homestaging hast oder weitere Unterstützung benötigst, zögere nicht, dich bei mir zu melden. Du kannst mir eine Nachricht über meine Website oder Social-Media-Kanäle schicken. Wir verweisen an dieser Stelle auch gerne auf unsere 41. Podcastfolge, dort führen wir ein spannendes Interview mit einer Homestagerin.

Wenn du deine Immobilie verkaufen möchtest – bist du bei uns genau richtig. Wir beraten dich umfassend und helfen dir dabei, den richtigen Weg zu finden. Natürlich können wir dir auch bei Fragen rund um das Thema Grundriss kompetent helfen. Fordere noch heute dein unverbindliches Beratungsgespräch über den erfolgreichen Verkauf deiner Immobilie an. Zusätzlich bieten wir für Immobilien in unserem Einzugsgebiet Schleswig-Holstein und Hamburg eine kostenfreie Immobilienbewertung an. Rufe uns einfach unter 04101 8545454 oder schreibe uns eine Email an info@visalo-immobilien.de

Vielen Dank, dass du heute dabei warst. Ich hoffe, du fühlst dich jetzt besser vorbereitet, um deine Immobilie erfolgreich zu verkaufen. Vergiss nicht, unseren Podcast zu abonnieren und eine Bewertung zu hinterlassen, wenn dir die Folge gefallen hat. Bis zur nächsten Folge – mach’s gut und viel Erfolg beim Verkauf deiner Immobilie!


In 3 Schritten funktioniert der erfolgreiche Immobilien­verkauf mit uns:

Haus Symbol

1.

Objektaufnahme

Wir starten mit einer Besichtigung durch einen ortskundigen Immobilienprofi, dann folgen die Bewertung und gemeinsame Festlegung des Verkaufspreises und die professionelle Exposé-Erstellung

Megaphon Symbol

2.

Vermarktung

Wir vermarkten Ihrer Immobilie auf relevanten Immobilienportalen, führen eine bewusste Bewertung und Selektion der Interessentenanfragen durch und übernehmen die Besichtigungen

Zwei Sprechblasen in dem sich ein Euro Symbol befindet

3.

Preisverhandlung und Kaufabwicklung

Wir führen die Preisverhandlung mit Interessenten durch, unterstützen die Vorbereitung & Durchführung des Notartermins und betreuen Sie bis zur Übergabe